Ihr Geld regiert die Welt

Ein Heft über Weitblick

Liebe Leserinnen und Leser,

„Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen.“ Das Zitat wird sowohl Mark Twain als auch Winston Churchill und Kurt Tucholsky zugeschrieben. Wer es gesagt hat, ist unklar, aber auch unwichtig. Denn offensichtlich stimmt es. Wer wünscht sich nicht mehr Weitblick, ein wenig mehr Sicherheit, dass die Dinge, die wir heute entscheiden, sich irgendwann als richtig entpuppen? In diesem Heft sprechen wir mit Menschen, die Visionen haben, und versuchen, eine kleine Anleitung zum vorausschauenden Denken zu geben. Ob uns Letzteres gelungen ist, werden wir wohl erst später herausfinden. Denn die Schwester des Weitblicks ist der Rückblick. Darum lohnt es sich, mit älteren Menschen zu reden. Sie bereuen selten, ein Meeting verpasst oder eine E-Mail nicht sofort beantwortet zu haben. Was zählt, ist die Suche nach dem Glück. Das soll natürlich kein Aufruf sein, alle Termine abzusagen und den Job an den Nagel zu hängen. Aber für wirkliche Weitsicht muss man innehalten – und zwischen dringend und wichtig unterscheiden.

Viel Spaß bei der Lektüre !
Kathrin Werner und Anke Eberhardt

PS: Folgen Sie uns gerne bei TwitterFacebook, LinkedIn, Instagram und Xing, abonnieren Sie unseren Newsletter und schreiben Sie uns eine E-Mail unter sz-planw@sueddeutsche.de.

PLAN W 2/2019 lag gedruckt am 08. Juni 2019
der Süddeutschen Zeitung am Wochenende bei.

Die digitale Ausgabe können Sie hier lesen.

Themen der Ausgabe

 

Melinda, du musst mal wieder in den Supermarkt

Als Kind hat Melinda Gates Wohnungen geputzt, damit ihre Eltern sie und ihre drei Geschwister aufs College schicken konnten. Heute ist sie einer der reichsten Menschen der Welt. Die 54-jährige Milliardärin über Privilegien, Werte und eine bessere Zukunft.

Was liegt in der Familie?

Unbedingt Studium, egal was – manche Karrieretipps ziehen sich über Jahrzehnte und Generationen durch Familien. Drei Gespräche mit Oma, Mutter und Tochter

Ich, unverbesserlich

Wenn Sie in Ihrem Job nichts mehr lernen, sollten Sie kündigen. Dieser Satz müsste in jedem Karriereratgeber stehen, denn die Idee des lebenslangen Lernens wird bisher viel zu nachlässig umgesetzt. Weiterbildung muss radikaler gedacht werden.

Kommt nicht in die Tüte

Immer mehr Menschen wird klar, dass ihr Lebensstil nicht mit dem Klima vereinbar ist. Aber wo fängt man an? Was darf man überhaupt noch? Und was hilft wirklich? Die Bloggerin Madeleine Alizadeh, die Soziologin Stefanie Kley und die Campaignerin Lisa Reichmann geben Antworten.

Lesen Sie jetzt die digitale Plan-W-Ausgabe vom Juni 2019.

SZplus mini flach

Sichern Sie sich Ihren Zugang zur digitalen Welt der Süddeutschen Zeitung.

Ausgabe 2/2019

Ausgabe 1/2019

Ausgabe 4/2018

Ausgabe 3/2018